Was verbirgt sich hinter New Era?

New Era Caps sind mehr als eine normale Kopfbedeckung – Sie dienen viel mehr als Message und sind ein toller und cooler Style zugleich. Das Tolle ist, dass jede Kappe ihren eigenen Kopf hat und super kombiniert werden kann.

Das Wichtigste ist, dass man den Aufkleber dranlässt. Ein New Era Cap ohne Sticker ist keine Cap mehr und man kann sie eigentlich gleich wegwerfen. Generell steht es aber jedem frei, das Preisschild abzuschneiden oder auch dieses einfach lässig herunterhängen zu lassen. Generell zählt einfach, dass die Cap real ist. Der Kappen-Trend kommt ganz klar aus LA und ist immer mehr im Kommen – insbesondere bei Frauen. Eigentlich sind Caps das Markenzeichen von Gangstern, Sportfans und Rappern, bevor dann auch die Hipster die Schirmmützen entdeckt haben und sie als stylische Kopfbedeckung verwendet haben. Meistens verweist das Logo auf ein Profiteam der amerikanischen Baseball- oder Football-Liga. Man gibt demnach also an, von wem man Fan ist. LA steht für Dodgers und NY für die Yankees, allerdings gibt es noch weitaus mehr Teams. Hierüber sollte man sich demnach vorab informieren. Wer keinen Draht zu Sport hat, kann sein Inneres aber auch am Kopf offenbaren. Es kommt nämlich auch darauf an wie man die Cap trägt, ob tief oder hoch, ob locker oder luftig aufliegend, ob mit Schirm oder nach hinten oder auch schräg. Wie man sieht gibt es unendlich viele Möglichkeiten und jeder hat seinen eigenen Stil und seinen eigenen Charakter. Zudem kann man ein Kopftuch darunter tragen oder eine Kaputze über die Cap ziehen. Schlussendlich gibt es so viele Möglichkeiten, dass man gar nicht mehr weiß, wie man sich jetzt stylen soll. Am besten ist, wenn man alles ausprobiert und dann schaut, was am besten zu einem passt. Echte Kenner unterscheiden aber auch noch zwischen Trucker, Snap, Snapback und Fitted Caps. Snaps sind hinten größenverstellbar und vor allem Tyga und Chris Brown mögen diese Varianten. Trucker Caps sind von LKW Fahrern bekannt, weil die Luftlöcher im Stoff so wunderbar für kühle Ablenkung sorgen. Der Styler wird immer schauen, was am besten zu dem eigenen Outfit passt. Wer ein Auge für Farben hat, wird generell keine Probleme haben. Caps haben auf jeden Fall mehr Style als die Message, müssen aber auch immer zum Shirt passen. Knallige Farben fallen immer auf und man kann sie nicht so gut kombinieren, wie schwarz und weiß. Auch das kommt aber immer auf den jeweiligen Typen und den Style an.

Auch interessant...